© LEARNING FROM MEXICO 2019 by Laure Nashed

 Die Beiträge von «learningfrommexico» entstehen in Zusammenarbeit mit der Schweizer Architekturzeitschrift werk, bauen + wohnen.

Logo_wbw.gif
Suche

Sakraler Ausdruck auf dem Stadtplatz in Jojutla

Für das Projekt in Jojutla experimentieren die Architekten MMX mit der Wirkung des architektonischen Element des Bogens. Im Austausch mit der Gemeinde wurde der Stadtplatz für eines der Wiederaufbauprojekte nach dem schweren Erdbeben von 2017 von der staatlichen Institution Infonavit ausgewählt. Umgeben von zahlreichen eingestürzten Gebäuden hielten die Architekten workshops mit den Bewohnern von Jojutla, um einen repräsentativen Ersatz für den populären „kiosco“, den zerstörten Pavilion zu finden.


Nach nur wenigen Monaten stand der neue Versammlungsort. Aus einfachen Terrakotta Ziegeln wurden Rundbögen gebildet, welche an Kirchenkonstruktionen erinnern. An zwei Seiten des Gemeindeplatzes stehen heute die offenen Pavillons, die den Platz einrahmen. Die Wirkung der Ziegelkonstruktionen ist enorm vielseitig, je nachdem aus welchem Blickwinkel man sie betrachtet. In Kollaboration mit dem Landschaftsarchitekturbüro PAAR wurde der Ort weiter bereichert mit einer runden Vertiefung inmitten der grossen Pavillonstruktur, die als Sitzplatz dient und einer Vielzahl von Pflanzen, die einen gelungenen Kontrast zur Terrakotta Farbe bilden.


Die ehemaligen Mitarbeiter von Alberto Kalach schafften es aus zwei einfachen Elementen, dem Bogen und dem Ziegel, dem Ort seine Identität zurückzugeben.