Suche

Erdbebensicher als Ausdruck: Die Schule von Alberto Kalach in El Higuerón

Alberto Kalach gehört zu den bekanntesten Mexikanischen Architekten. Im beschreibenden Text in der Architekturzeitschrift Arquine zum Schulgebäude in El Higuerón ist der Ärger des Architekten deutlich zu spüren. Das Schulhaus war zunächst im Zentrum von Jojutla geplant, direkt neben dem heutigen Standort der roten Kapelle. Nachdem der Entwurf von Kalach für die Schule bereits stand, entschied sich die Gemeinde Jojutla für einen preiswerteren Schulbau. Kalach gab nicht auf. Im südlichen Ortsteil von Jojutla in El Higuerón, am Standort einer während des Erdbebens zusammengestürzten Schule, konnte der Ersatzneubau schliesslich ausgeführt werden.


Der Ausdruck des Schulgebäudes gleicht dem der anderen in Jojutla fertiggestellten öffentlichen Gebäude: er kommuniziert Stärke und eine hohe Erdbebensicherheit. Massive Kassettendecken bilden zusammen mit den grossen Betonbögen die Tragstruktur. Kontraste zur Massivität werden erzeugt durch grosse Holztüren und spiralförmige Elemente aus roten Ziegeln.


Die dreizehn Klassenzimmer und der Bürobereich befinden sich im Hauptvolumen. Ein zweites Volumen mit einer langen Rampe, die sich um das Gebäude windet und es visuell prägt, bietet Raum für die Schulkantine. Die fliessende Zirkulation zwischen den Räumen und den grosszügigen Dachflächen sowie der unkomplizierte Übergang zwischen Innen- und Aussenräumen wird durch das stets warme Klima in Jojutla ermöglicht.




© LEARNING FROM MEXICO 2019 by Laure Nashed

 Die Beiträge von «learningfrommexico» entstehen in Zusammenarbeit mit der Schweizer Architekturzeitschrift werk, bauen + wohnen.

Logo_wbw.gif